KfW Förderung für Fassadendämmung

Veröffentlicht am 11.09.2013
Ist die Fassade schlecht gedämmt, entweicht zu viel Wärme über Türen, Fenster oder Wände. Das sorgt zum einen für höhere Heizkosten und geht zum anderen zulasten der Umwelt. Wer energetisch saniert, profitiert von günstigen Förderprogrammen.

Wärmeverlust über die Außenwände
25 - 40 Prozent des gesamten Wärmeverlustes findet über die Außenwände statt. Deshalb ist die Fassadendämmung für viele Eigentümer der wichtigste Schritt, wenn es um Kosteneinsparung und Wohnkomfort geht. Wer im Zuge einer Teilsanierung die Fassade seines Hauses dämmt, profitiert von zinsgünstigen Darlehen oder Investitionszuschüssen.

Förderprogramm der KfW
Die KfW Bankengruppe fördert Einzelmaßnahmen mit bis zu 50.000 Euro - die Kreditvariante läuft unter der Programmnummer 151. Eine Einzelmaßnahme ist beispielsweise die Fassadendämmung, die Erneuerung der Fenster und Außentüren oder eine neue Heizungsanlage. Gefördert wird derzeit mit 1% Zinssatz. Um das Darlehen zu erhalten, müssen die technischen Mindestanforderungen erfüllt werden (siehe Merkblatt der KfW). Außerdem muss ein Sachverständiger vor den Sanierungsarbeiten bestätigen, dass die geplanten Modernisierungsmaßnahmen die festgesetzten technischen Anforderungen der KfW erfüllen.

Hotline hilft beim Förderantrag
Die KfW unterstützt Interessierte mit der kostenlosen Hotline 0800-539-90 02. Telefonisch können vorab alle relevanten Fragen geklärt werden und es gibt Unterstützung bei der Suche eines Sachverständigen. Daneben lässt sich über die Hotline der aktuelle Stand des Antrages erfragen.





Bildquellen:
KfW Förderung für Fassadendämmung: KfW / Stephan Sperl

Direkter Dialog mit uns

Unsere Geschäftszeiten

Montag bis Donnerstag: 07.00 bis 16.30, Freitag 07.00 bis 13.00
oder nach Vereinbarung auch samstags.

So finden Sie uns

© 2012 Ströbel Schreinerei und Möbelbau