KfW-Fördermittel für Fensteraustausch

Veröffentlicht am 04.02.2014
Sind Ihre Fenster alt, undicht oder lassen die Wärme nach außen verpuffen? Dann lohnt sich ein Blick auf das KfW Förderprogramm "Effizient Sanieren", mit dem auch Einzelmaßnahmen, wie die Erneuerung der Fenster gefördert werden.

Höhe der Förderung
Wer als Hauseigentümer seine alten Fenster oder Türen erneuern will, spart in Zukunft nicht nur Heizkosten ein, sondern profitiert auch von staatlicher Bezuschussung. Das Förderprogramm "Effizient Sanieren" bietet einen Zuschuss von 10 Prozent der förderfähigen Investitionskosten (Stand Feb. 2014). Maximal 5.000 Euro werden bezuschusst, was bedeutet, dass die maximalen Investitionskosten 50.000 Euro pro Wohneinheit betragen können.

Wer bekommt die Förderung?
Die geplanten Maßnahmen müssen die technischen Mindestanforderungen erfüllen und es muss ein Energieberater hinzugezogen werden, der mit Ihnen die Sanierungsmaßnahme plant. Die professionelle Energieberatung kann wiederum vom Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert werden. Das entsprechende Programm nennt sich "Vor-Ort-Beratung". Unsere Partnerfirma Achim Bauer (Energieberater) hilft Ihnen dazu gerne weiter. Weiterhin muss der Bauantrag für Ihr Haus vor dem 01.01.1995 gestellt oder Bauanzeige erstattet worden sein. Die KfW-Förderprogramme können oft auch mit Krediten von Ihrer Hausbank kombiniert werden. Ausführliche Informationen zum Programm "Energieeffizient Sanieren" finden Sie online.




Bildquellen:
KfW-Fördermittel für Fensteraustausch: KfW Bankengruppe

Direkter Dialog mit uns

Unsere Geschäftszeiten

Montag bis Donnerstag: 07.00 bis 16.30, Freitag 07.00 bis 13.00
oder nach Vereinbarung auch samstags.

So finden Sie uns

© 2012 Ströbel Schreinerei und Möbelbau